Jugendkulturen

Was sind eigentlich Jugendkulturen?

Banalverkehr

#22 Glossar junge Zielgruppe – Heute: Banalverkehr

März 16, 2018 Comments (0) Glossar, Jugendkultur

#21 Glossar junge Zielgruppe – Heute: sozialtot

Sozialtot

Wenn es um die Beschreibung der jungen Zielgruppe geht, wabert eine Unmenge an Begrifflichkeiten durchs Netz: von Smart Natives über Yuccie bis hin zu Fernschimmeln. Da kommt man leicht durcheinander. Mit unserer Serie „Glossar junge Zielgruppe“ bringen wir regelmäßig Licht ins Dunkel. Heute: sozialtot.

Wie bitte? Wer ist gestorben? Keine Sorge, Sie können sich aufhören zu fragen, wann sie den dunklen Anzug noch in die Reinigung bringen können. Es ist nämlich niemand gestorben. Obwohl – existiert man überhaupt wirklich, wenn man nicht bei Facebook, Instagram oder Snapchat ist? Für Jugendliche scheint das jedenfalls nicht zwingend der Fall zu sein, denn mit dem Adjektiv „sozialtot“ sind jene Mitmenschen gemeint, die nicht in den sozialen Netzwerken angemeldet sind.

Nutzerzahlen von sozialen Netzwerken

Was drastisch klingt, spiegelt also nur die Selbstverständlichkeit der sozialen Medien bei Jugendlichen wider. Es existieren scheinbar kaum noch junge Menschen, die nicht permanent ihre Selfies der Welt mitteilen. Dabei sind die Nutzerzahlen bei weitem nicht so hoch, wie man aufgrund des Begriffs „sozialtot“ annehmen könnte. Bei den 16-18-Jährigen nutzten im Jahr 2017 65 Prozent Facebook, 49 Prozent Instagram, 45 Prozent Snapchat und gerade einmal 19 Prozent Twitter. Lediglich vom Messanger WhatsApp kann man sagen, dass ihn mit 96 Prozent nahezu alle Jugendlichen nutzen.

Beitragsbild: © Rawpixel.com / Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.