Generation Y – weniger arbeiten, mehr leben?

#15 Glossar Junge Zielgruppe – Heute: Haul

August 11, 2016 Comments (0) News, Trends

Wovor fürchtet sich die junge Zielgruppe?

Flüchtlingskrise, Terroranschläge, Extremisten, Amokläufer: 2016 wird immer häufiger als das Jahr der Angst bezeichnet, zum Beispiel in der aktuellen Studie „Die Ängste der Deutschen 2016“ von der R+V Versicherung. Während in den 1990er Jahren noch die Angst vor Krankheit und die Angst, zu einem Pflegefall zu werden, ganz oben standen, haben 2016 73 Prozent der Menschen Angst vor Terrorismus und 68 Prozent Angst vor politischem Extremismus. Im Gegensatz zum Vorjahr ist die Prozentzahl hier um 21 bzw. 19 Punkte gestiegen.

Auch bei der jungen Zielgruppe der 14- bis 19-Jährigen liegt die Angst vor dem Terrorismus mit 70 Prozent auf Platz eins. Platz zwei hingegen belegt mit 60 Prozent die Angst vor einem Krieg mit deutscher Beteiligung. Bei der Auswertung der Ängste aller Deutschen liegen die Überforderung der Politiker und Naturkatastrophen eher auf den hinteren Rängen, bei den Jugendlichen jedoch belegen sie Platz drei bzw. Platz vier.

Bei einer Auswertung nach Altersgruppen muss man allerdings auch beachten, dass junge Menschen generell weniger Ängste haben und dass manche Ängste, wie zum Beispiel die Sorge, ein Pflegefall zu werden oder im Alter zu vereinsamen, erst mit steigendem Alter entwickelt werden.

Insgesamt wurden 20 Ängste abgefragt. 2015 lagen lediglich vier davon über der 50 Prozent Marke, 2016 sind es schon 12. Insgesamt ist bei fast allen Ergebnissen der Ängste-Studie 2016 ein sprunghafter Anstieg im Vergleich zum Vorjahr festzustellen.

Ob die steigenden Sorgen der Deutschen und speziell der Jugendlichen mit der sinkenden Popularität Europas und der EU zusammenhängen? Ganz bestimmt. Die Angst vor einer Überforderung der Politiker steigt – damit sinkt gleichzeitig das Vertrauen der Deutschen in politische Entscheidungen. Beruhigend: Bei einer Abstimmung über einen Verbleib in der EU würden sich die deutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit über 80 Prozent für die EU entscheiden.

Bild: R+V-Studie – Die Ängste der Deutschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.