Schultüten zum Schulstart

Mai 28, 2015 Comments (0) Spielzeug

Von wegen Science-Fiction: Die Roboter rollen jetzt schon durchs Kinderzimmer

Dass die Digitalisierung auch die Spielzeugbranche revolutionieren wird, ist ja recht vorhersehbar. Doch als mir kürzlich eine Erzählung von einem 13-Jährigen Mädchen zu Ohren kam, die in gerade mal 14 Tagen eine App entwickelt hat, staunte ich nicht schlecht. Und da stellt sich doch die Frage: Werden die Kinder allein durch die Nutzung von Tablets und Smartphone so technikaffin? Oder ist es bereits das alltägliche Spielzeug, das von Technologie durchdrungen ist und die Kleinen kompetent und intuitiv mit allem umgehen lässt?

Anfang des Jahres fand die alljährliche Spielwarenmesse 2015 in Nürnberg statt. Hier gab`s einige Neuvorstellungen zu den Trends des Jahres. Besonders bahnbrechend: Spielzeug, das sich durch Gesten und Bewegungen steuern lässt. Das Ganze wurde präsentiert unter dem Motto „Beyond Reality“. Hier mal einige Beispiele

  • Smart Control Ferrari Enzo: Ein kleiner roter Flitzer, der sich mittels App auf dem Smartphone oder Tablet steuern lässt. Die klassische Fernbedienung oder der Controller haben bei diesem Spielzeug ausgedient.
  • Zoomer Dino: Dinosaurier sind immer noch (oder wieder) als Spielzeug angesagt. Doch Zoomer Dino ist die moderne Variante: ein Robo-Dino, der sogar als Haustierersatz dienen soll. Giftgrün kommt er daher. Und rollen und schnuppern kann er auch. Die Augen funkeln in verschiedenen Farben, je nach Stimmungslage. Vergreift der junge Nutzer sich an ihm, bleibt das nicht unbemerkt. Er schnappt um sich, dreht sich wild und die Augen funkeln rot. Bedient wird der grüne Robo durch eine Fernbedienung.
  • Meccanoid: Auch wieder ein kleiner Roboter, der sogar High-Five machen, sprechen und selbst über den eigenen PC programmiert werden kann. Aber die Tücke, oder auch Herausforderung an Meccanoid: Der kleine Roboter muss aus 500 Teilen selbst von den Kleinen zusammen gebaut werden. Danach soll er dann ebenfalls über eine App gesteuert werden. Und sogar Witze erzählen kann der kleine Robo.

Zuletzt genannter Spielzeug-Roboter wird für Kinder ab zehn Jahren empfohlen. Schaffen Kinder in diesem Alter es bereits, einen eigenen Roboter zu entwickeln, und so ein gutes Technikverständnis aufzubauen, verwundert es nicht, dass eine 13-Jährige mal eben flugs eine eigene App entwickeln kann. Eine kleine Zukunftsprognose: Neben den klassischen Spielwaren wird der Spielzeugmarkt immer weiter von neuen technischen Entwicklungen durchdrungen werden.

Comments are closed.