Werbung frei Haus

Im Abonnenten-Rausch: Diese 10 YouTube Kanäle liefern...

September 4, 2015 Comments (0) Allgemein, Jugendmarketing, Mediennutzung

Verjüngungskur für Zeitungen

Klassische Printmedien haben es derzeit schwer. Nach und nach brechen immer mehr junge Leser weg. Die Süddeutsche Zeitung und die Zeit versuchen mit ihren Angeboten jetzt.de und Ze.tt bewusst die junge Zielgruppe anzusprechen. Nachdem jüngst auch die Bild mit ihrem Jugendangebot BYou nachgezogen ist, wird es Zeit diese Angebote genauer unter die Lupe zu nehmen.


 

Jetzt.de – Süddeutsche Zeitung

Jetzt.de ist das Jugendangebot der Süddeutschen

Jetzt.de textlastig und für „überdurchschnittlich gebildete“ junge Leser.

Das Jugendangebot der Süddeutschen richtet sich hauptsächlich an die 14 bis 29-jährigen. Kernzielgruppe sind junge Menschen – Schulabgänger, Azubis und Studenten, die sich am Anfang ihrer beruflichen Karriere befinden. Jetzt.de beschreibt seine User als „(…)aktiv, neugierig und überdurchschnittlich gebildet.“ Dementsprechend sind die Beiträge auf jetzt.de relativ textlastig. Das Niveau der Texte ist hoch, sprachlich sowie inhaltlich. Die Inhalte teilen sich in die Ressorts Macht, Job, Sex, Kultur, Technik und Leben und werden von der eigenen jetzt.de Redaktion produziert. Neben Bildern gibt es kein weiteres multimediales Angebot. Die Bilder dienen lediglich als visuelle Unterstützung des Textes. Videos oder kurze Clips sucht man auf jetzt.de vergebens. Alles in allem wirkt die Seite etwas statisch, was aber durch gut recherchierte und anspruchsvolle Inhalte wieder wett gemacht wird. Zusätzlich zur Onlineplattform erscheint jetzt.de wöchentlich immer montags als Zeitungsseite in der Süddeutschen. Die beiden Konkurrenten Bild und Zeit beschränken ihr Angebot auf eine Onlineversion.


 

Ze.tt Zeit

Ze.tt modern und frisch, aber etwas unübersichtlich

Ze.tt modern und frisch, aber etwas unübersichtlich.

Im Juli launchte die Zeit ihr Onlineangebot Ze.tt für junge Leser. Zunächst richtet sich das Angebot der Zeit an dieselbe Zielgruppe, wie jetzt.de. Die Süddeutsche fühlte sich davon offensichtlich auf den Schlips getreten, sie hatte für das Jugendangebot der Konkurrenz nur Spott übrig. Außer, dass sie um dieselbe Zielgruppe buhlen, haben die beiden Angebote allerdings nichts weiter gemein. Der Auftritt von Ze.tt wirkt auf den ersten Blick etwas moderner und frischer. Neben kurzen Texten bietet die Ze.tt Redaktion den jungen Lesern auch kurze Clips oder Videos an. Diese dienen hauptsächlich der Unterstützung der einzelnen Beiträge und stehen nicht im Zentrum. Ze.tt bietet dem User keine Hauptnavigation, im Gegensatz zu jetzt.de. Auf der Startseite finden sich unsortiert alle aktuellen Beiträge. Die Sortierung der Posts erfolgt dann über Tags. Das macht das Themenspektrum etwas unübersichtlich. Die Beiträge sind zwar kürzer als die der jetzt.de Redaktion, und auch thematisch sowie sprachlich nicht so anspruchsvoll. Auch vor schwierigen Themen, wie Homophobie oder Tod schreckt die Ze.tt Redaktion nicht zurück. So reicht das Themenspektrum von politischen Themen über Unterhaltung bis hin zu gesellschaftlichen Themen.


 

BYou Bild

BYou - die "Teenie-Bild" oder Bravo 2.0.

BYou – die „Teenie-Bild“ oder Bravo 2.0.

Zuletzt launchte der Axel Springer Verlag sein Jugendangebot. BYou heißt das neue Onlinenangebot der Bild. Die bleibt sich auch hier treu: Bilder, Clips und Videos stehen im Zentrum des Onlineangebots. Die Texte wirken zweitrangig und scheinen nur den Sinn zu haben, die vorher genannten Bilder, Clips und Videos zu unterstützen. Es muss dazu gesagt werden, dass sich BYou an ein deutlich jüngeres Leserpublikum wendet, als die Angebote der Konkurrenz. Die „Teenie-Bild“ ist ausgelegt auf die Zielgruppe Ü14 und U18. Das merkt man auch. Schrill und bunt erinnert BYou irgendwie nicht nur von den Inhalten an Bravo 2.0. Aus jedem Text lächeln einem lustige, vertraute Emojis entgegen und man fühlt sich beim Lesen der Inhalte, was im Schnitt 30 Sekunden dauert, schlagartig 10 Jahre jünger. BYou ist anders als die Angebote der Konkurrenz kein eigenständiges Webangebot, sondern ein Teil der offiziellen Bild-Homepage. Die Themen lassen sich in die Schwerpunkte „Style“, „Fun“, „Show“, „Leben“ und „Du+Ich“ gliedern. Laut eigener Aussage bietet die „Teenie-Bild“ „News über Stars, Styles, YouTube, Tech, Sport und alles, was online passiert.“ Wirklich intelligent ist allerdings nicht der Inhalt, sondern, das muss man dem Axel-Springer-Verlag lassen, die Wahl der Autoren. BYou wird nämlich vom journalistischen Nachwuchs der Axel-Springer-Akademie betreut.

Comments are closed.