#9 Glossar Junge Zielgruppe – Heute: Foodporn

Lieber Partyurlaub am Strand oder doch wandern mit Mama...

März 3, 2016 Comments (0) Allgemein, Freizeit, Jugendkultur, Jugendmarketing, Mediennutzung, News, Trends

Snapchat – kurzfristiger Hype oder das Medium der Zukunft?

Ungefähr 10 Sekunden dauert der durchschnittliche Snap. Ob Bild oder Video ist egal. Text, Smileys und sogar gesichtsverzerrende Filter können nach Belieben eingefügt werden. Nach dem Anschauen löscht sich die gesendete Nachricht beim Empfänger automatisch. Wer will, kann seine Snaps zu einer Snapchat Story zusammenfassen, wo die Kurz-Videos bis zu 24 Stunden nach ihrer Veröffentlichung angeschaut werden können – von der Öffentlichkeit oder von Freunden, je nach Einstellung. Super Sache, oder? 

2011 gegründet ist Snapchat bereits nach vier Jahren mit geschätzten 100 Millionen täglich aktiven Nutzern eins der am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerke. Im Ranking der wertvollsten digitalen Start-Ups weltweit belegt Snapchat hinter Online-Vermittlungsdiensten wie Uber oder AirBnb den 5. Platz und liegt damit vor Pinterest und Dropbox.

Mehr als die Hälfte der Snapchat-Nutzer ist zwischen 16 und 24 Jahren alt, was den Instant-Messenger zu einer idealen Plattform macht, um die junge Zielgruppe zu erreichen.

Die in vielen Apps üblichen Werbemöglichkeiten wie zwischengeschaltete Bannerwerbung oder Popups bietet der Instant-Messenger-Dienst nicht an und plant dies auch nicht. Wohl aber kann z.B. durch Produktplatzierungen in den Snaps der prominenten Nutzer das eigene Produkt oder Unternehmen beworben werden. Hier erfolgt die Kommunikation jedoch mit den Nutzern bzw. deren Management.

Außerdem bietet Snapchat über teure und exklusive Werbeformen Unternehmen die Möglichkeit, auf der Plattform präsent zu sein, zum Beispiel über Sponsored Lenses (digitale Sticker) oder Discover Channels (zeitlich begrenzter Kanal mit den Inhalten des Unternehmens).

Viele der exklusiven Werbemöglichkeiten sind in Deutschland noch gar nicht verfügbar, trotzdem gibt es Unternehmen wie z.B. den Reiseanbieter Neckermann, die die App für Marketingzwecke nutzen konnten.

Snapchat gewinnt gerade bei der jungen Zielgruppe enorm an Bedeutung, einige Experten sind der Meinung, 2016 werde das Snapchat-Jahr. Für Unternehmen, die genau diese Zielgruppe ansprechen wollen und auf anderen Social Media Kanälen (Facebook, YouTube, Twitter, Instagram) bereits stabil aufgestellt sind, kann Snapchat als Marketingkanal also durchaus eine sinnvolle Ergänzung bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.