Yolo

Wahl zum Jugendwort des Jahres 2016

Musikstreaming

Musikstreaming – neues Musikerlebnis mit Spotify und Co.

November 8, 2016 Comments (0) Allgemein, Jugendmarketing, Trends

Schulmarketing und seine Vorteile

Schulmarketing

Werbung direkt in der Schule – das geht? Für viele Unternehmen und Marketingleiter ist das immer noch Neuland. Wenn man sich aber an bestimmte Regeln und Gesetze hält, dann kann Werbung in der Schule einen Mehrwert für alle Beteiligten bieten. Schulmarketing-Kampagnen sind eine anspruchsvolle Werbeform mit einer noch anspruchsvolleren Zielgruppe. Die Schüler von heute sind keine einheitliche Zielgruppe, sondern gliedern sich in die unterschiedlichsten Alters- und Interessensgruppen. Grundschüler wollen anders angesprochen werden als Oberstufenschüler, Sportler halten sich nicht an den gleichen Orten auf wie Fahrschüler.

Mit Schulmarketing-Kampagnen Streuverluste vermeiden                                                                                                  

Es ist fast unmöglich, die junge Zielgruppe in ihrer Freizeit gesammelt an einem Ort und ohne Streuverluste zu erreichen. Genau da kommt Schulmarketing ins Spiel. In der Schule verbringen die jungen Leute bis zu acht Stunden am Tag – und das fünf Tage in der Woche. Das sehr werbearme und vertraute Umfeld bietet Unternehmen die perfekte Möglichkeit, sich den Schülern aufmerksamkeits- und kontaktstark zu präsentieren. Um die Jugendlichen richtig in der Schule anzusprechen, ist viel Erfahrung und Hintergrundwissen nötig. Neue Generationen und Entwicklungen müssen analysiert und richtig eingeschätzt werden. Laut den Ergebnissen der aktuellen Ambient Media Analyse (AMA) interessieren sich Mädchen zum Beispiel eher für Postkarten, Jungs eher für Plakate. Wer mit Werbung in der Schule also die männliche Zielgruppe erreichen möchte, der sollte auf starke Blickfänge im Schulflur und an weiteren hochfrequentierten Orten der Schule setzen. Andersrum werden die handlichen Postkarten von Mädchen gerne in die Handtasche gesteckt, an Freunde weiterverschenkt oder zuhause über den Schreibtisch gehängt. Die altersgerechte Ansprache ist ebenfalls enorm wichtig. Werbung auf Schulheften spricht Schüler der Sekundarstufe mehr an als Oberstufenschüler. Diese bevorzugen nämlich – genau wie Studenten – eher Collegeblöcke. Bei den ganz Kleinen gibt es außerdem oft vorgegebene Lineaturen, die benutzt werden. 

Fragen Sie die Experten für Schulmarketing

Welches Medium? Welche Schulform? Eine deutschlandweite Kampagne oder doch lieber regional konzentriert? Wer sich für Schulmarketing entscheidet, der steht vor einer enormen Anzahl an Möglichkeiten. Die Deutsche Schulmarketing-Agentur DSA youngstar hilft Ihnen deshalb gerne dabei, den Überblick zu behalten. Fast 20 Jahre Erfahrung im Umgang mit den jungen Zielgruppen und in der Planung und Umsetzung von Schulmarketing-Kampagnen machen die DSA zu Experten auf diesem Gebiet. Durch das bundesweite Netzwerk an Schulen der verschiedensten Schulformen kann jede Kampagne flexibel und individuell geplant werden.

Schulmarketing ist mehr als nur Werbung

Werbung in der Schule ist ein sensibles Thema. Die zielgruppen- und altersgerechte Ansprache der Schüler steht deshalb im Vordergrund. Gleichzeitig ist es wichtig, dass Schulmarketing zu einem Mehrwert für alle Beteiligten führt. Die Unternehmen können sich und ihre Werbebotschaft optimal und ohne großen Aufwand direkt im Blickfeld ihrer Zielgruppe platzieren. Die Schüler freuen sich über kostenloses Schulmaterial, lustige Postkarten und tolle Samplings – und die Eltern sind froh über die finanzielle Entlastung. Schulmarketing ist viel mehr als reine Werbung in der Schule. Schulmarketing bedeutet, sich in die junge Zielgruppe hineinzuversetzen, genauso wie in das Unternehmen, dessen Werbebotschaft in den Schulen platziert werden soll. Ein sorgfältiges Berücksichtigen der hohen moralischen Standards und der kontinuierliche Dialog mit Lehrern und Schulleitern ist daher besonders wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.