Ostern steht vor der Tür!

Immer noch Neuland?

März 31, 2016 Comments (0) Allgemein, Ernährung, Esskultur, Freizeit, Jugendkultur, Mediennutzung, Trends

Du bist, was du isst: Der neue Food Trend in sozialen Medien

Die Verflechtung alltäglicher Situationen mit Facebook und Co. ist bei jungen Menschen beträchtlich. Ein Beispiel dafür: die Ernährung und das Essverhalten. Begriffe wie Social Eating und Food Porn – beide schon in anderen Beiträgen erwähnt und erklärt – zeigen dies überaus deutlich.

Voll im Trend sind beispielsweise sogenannte Food-Blogs oder Facebook-Gruppen zu verschiedenen Ernährungsformen und zum Austausch von Rezepten. Die wachsende Zahl dieser Gruppen ist ein Indiz dafür, dass die Ernährung zu einem stark interaktiven Thema geworden ist und dass Ernährung viele junge Menschen beschäftigt. User tauschen Rezepte aus, liken und kommentieren diese und finden gemeinsame Interessen. Man muss nicht lange suchen, um Gruppen zu den Themen „Low Carb“, „Vegan Lifestyle“ und vieles mehr zu finden. Wie so oft in den sozialen Medien bilden sich Gruppen von Gleichgesinnten, die eine Plattform gefunden haben, sich auszutauschen und zu kommunizieren. Und obendrein verbindet sie der Spaß, sich mit ihrem eigenen Essverhalten zu beschäftigen.

Ebenfalls bekannt sind diejenigen, die Food-Selfies posten. Das heißt, das Essen wird vor dem Genießen fotografiert und hochgeladen. Was dahinter steckt? Nun ja, auf jeden Fall bieten Social Media Kanäle Plattformen dafür, sich und sein Essverhalten zu präsentieren. Und dort, wo andere einen sehen, möchte man natürlich einen besonderen Eindruck hinterlassen. Sei es durch das kunstvolle Auftürmen und Dekorieren der Gerichte, das Präsentieren eines möglichst farbenfrohen Tellers oder durch die schönste je gesehene Michschaum-Haube auf dem Cappuccino. Wenn auch häufig belächelt, ist dieser Trend doch sehr spannend. Was das über den einzelnen aussagt bleibt jedem selbst überlassen. Aber zumindest zeigt es Eines. Und zwar, dass Ernährung und die Zubereitung der Lebensmittel einen wichtigen Stellenwert bei den jungen Erwachsenen bekommen hat – und dies hat nicht zuletzt auch was mit dem eigenen Lifestyle zu tun. Essen ist nicht mehr nur noch die bloße Nahrungsaufnahme, man beschäftigt sich wieder gerne mit den Lebensmitteln. Das Auge isst ja bekanntlich mit. Und das ist auch gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.