Facebook ist tot. Endlich.

#7 Glossar Junge Zielgruppe – Heute: „Tinderella“

August 14, 2015 Comments (0) Glossar, Jugendmarketing

#6 Glossar Junge Zielgruppe – Heute: FOMO

Wenn es um die Beschreibung der jungen Zielgruppe geht, wabern derzeit eine Unmenge von Begrifflichkeiten durchs Netz: von Smart Natives über Yuccie bis hin zu Neo-Ökologen. Da kommt man leicht durcheinander. Mit unserer Serie „Glossar junge Zielgruppe“ bringen wir jetzt Licht ins Dunkel.


FOMO

FOMO ist die Abkürzung für „Fear of missing out“ und meint: die Angst, etwas verpassen zu können. Die Gefühlsbeschreibung ist zwar nicht so in aller Munde wie die ähnlich klingende und zum Jugendwort gekürte YOLO-Phrase („You only live once“), hat es aber immerhin 2013 ins Oxford Dictionary geschafft.

Wer permanent das Gefühl hat, aufgrund vieler Möglichkeiten Dinge verpassen zu können, leidet am FOMO-Syndrom. Es zeigt sich durch innerliche Unruhezustände, die es verhindern, einen Moment vollends genießen oder abschalten zu können. Stattdessen die Frage: Habe ich die richtige Entscheidung getroffen? Verpasse ich in genau diesem Augenblick etwas? Ein chronischer Kontroll- und Standby-Modus, der die „Fomotiker“ stresst.

Vor Entscheidungsschwierigkeiten stand der Mensch seit jeher. Moderne Technologien und die Digitalisierung haben aber den FOMO-Zustand erst richtig aufblühen lassen. Sekündlich verbreitete Mitteilungen über Timelines und Statusmeldungen im Netz verstärken das beklemmende Gefühl, immerfort alles wissen und kennen zu wollen. Da setzt schnell der Info-Overload ein. Deswegen wird FOMO auch als Social-Media-Krankheit bezeichnet und hat sich bei der jungen Zielgruppe als gesellschaftliches Phänomen ausgebreitet. Auf den FOMO-Zustand einzugehen, ist auch eine neue Strategie im Jugendmarketing-Sektor.

 

 

Comments are closed.